Kategorie:Ulbuka

Aus Sevengamers: Final Fantasy XI Wiki
Version vom 6. Dezember 2014, 11:16 Uhr von BlueAngel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite

Der unerschlossende Kontinent Ulbuka

Der bisher erforschte Teil des Ulbuka Kontinents ist das "East Ulbuka Territory", ein Teil der "Ra'Kaznar-Ruinen", und die "Adoulin Islands".
Die erkundeten Gebiete und die kolonisierten Teile des Kontinents sind nur Bruchstücke
und beschränken sich auf ein kleines Territorium.

Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
East Ulbuka - Karte

Der Urwald scheint ein Eigenleben zu führen und heißt selten Besucher willkommen,
vor allem nicht, wenn sie mit Werkzeugen
zur Rodung bewaffnet sind.

Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite

Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite



The Adoulin Islands

Die Kolonie "Adoulin" befindet sich auf den Aldouliner Inselguppen östlich auf dem "East Ulbuka Territory". Hier wurde ein Schutzwall errichtet, welcher die Kolonie von der Wildnis trennt und schützt. Zur Kolonie gehört unter anderem auch die Celennia Memorial Library mit ihrem umfangreichen Wissen, sowie auch die "Castle Adoulin". Zu den "The Adoulin Islands" gehört auch die gefährliche Kanalisation Adoulins - die Rala Waterways. Gerüchten zufolge soll es diese auch in einer Parallelwelt geben, in welcher sie noch umfangreicher sind. Die kleinen Inselgruppen um den Kontinent wurden von der M.H.M.U. übernommen und zu den Mog Gardens umfunktioniert. Hier können die Abenteurer ihren Hobbys wie Gartenarbeit, Bergbau, Fischen oder auch Holzfällern nachgehen.

The Sacred City of Adoulin

Der heilige Adouliner Städtebund. Mit seiner Errichtung besiegelten König Adoulin und die Elf Ritterorden in der zweiten Gälfte des 8. Jahrhunderts das ende der Monarchie. An ihre Stelle trat ein florierender Seehandel mit Haupsitz Adoulin, das bald in einem Atemzug mit Jeuno genannt werden sollte. Eastern Adoulin mit seiner prächtigen Burg beherbergt das politische Zentrum, während Western Adoulin von lebhaften Märkten beherrscht wird. Die idyllische Hafenstadt bildet den Ausgangspunkt
für grenzenlose Abenteuer in neuen, unerforschten Landen.

Unterkategorien

Es werden 2 von insgesamt 2 Unterkategorien in dieser Kategorie angezeigt:

Seiten in der Kategorie „Ulbuka“

Diese Kategorie enthält folgende Seite: