Kategorie:Mamool Ja Savagelands

Aus Sevengamers: Final Fantasy XI Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gebiete

Wildnis der Mamool Ja


Gebiete

Mamook

Die Hauptstadt der Mamool Ja wurde tief inmitten eines Waldes errichtet, der sich auf einer Halbinsel westlich des Imperiums von Aht Urhgan befindet. Um des Parasitenbefalls Herr zu werden, werden die hölzernen Strukturen, die einen Großteil der Hauptstadt ausmachen, alle paar Jahren heruntergebrannt und neu errichtet. Ebenso ist es um die Ausrüstung der Mamool Ja bestimmt; die wenigen aufwendig dekorierten Metalle in jedem Gebiet der Hauptstadt sind von Gefangenen angefertigt worden, die von den Mamool Ja verschleppt wurden. Auch finden sich in allen Gebieten der Hauptstadt heilige Steine, von denen geglaubt wird, dass ihnen die Geister gefallener Mamool Ja-Helden innewohnen und Mamook vor Bösem beschützen.

Wajaom Woodlands
Die „Wajaom Woodlands" erstrecken sich über ein riesiges Gebiet westlich der kaiserlichen Hauptstadt. Nicht zu Unrecht wurde dieser üppige Regenwald, der auch das Bhaflau-Dickicht im Norden mit einschließt, „Wajaom" getauft: in der Sprache von Aht Urhgan bedeutet dies „Fruchtbarkeit". Der Wald beherbergt eine unbeschreibliche Fülle an einzigartigen Tieren, von schwärmenden Bienen, die in riesigen Nestern ihre Brut aufziehen, bis zu schwirrenden Vögeln, die durch ultraschnelle Flügelschläge in der Luft schweben. Einst ein sicherer Ort, wo Kinder unter dem Schutz der kaiserlichen Wachtürme und patrouillierenden Grenzposten zum Erdbeerpflücken ausschwärmten, werden die Wälder heutzutage nach dem Zusammenbruch der Verteidigungslinien von Überfallkommandos der Mamool Ja heimgesucht, die sich auf den Waldpfaden an die kaiserliche Hauptstadt heranschleichen.

Aydeewa Subterrane
Dieses weitverzweigte Tunnelnetzwerk liegt unter dem Wald von Wajaom und ist mit unterirdischen Pflanzen bewachsen, von Schlinggewächsen bis Farnkräutern, Pilzen und Moos, was den Höhlen eine auf der Erdoberfläche ungesehene, frische Lebendigkeit verleiht. Der Aydeewa-Untergrund war einst eine Stätte der Olduum-Zivilisation, bevor diese fast vollständig im Ozean versank. Ozean versank. Die herumliegenden Steinsäulen und Altäre sind Zeugen dieser Vergangenheit.Das Imperium von Aht Urhgan hat bis vor kurzem die Höhlen für sich beansprucht, bis es einer verstärkten Bedrohung durch die Beastmen weichen musste. Heutzutage wird der Aydeewa-Untergrund von der diebischen Meute der Qiqirn und Mamool Ja heimgesucht, die zwischen den Ruinen nach Schätzen suchen.

Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite
Offizielle Abbildung auf der POL-Seite



Aydeewa Subterrane

Ein umfassendes Netzwerk an Tunneln unterhalb desr Wajaom Woodlands überdeckt von Reben, Farne, Pilze und Moose. Der "Aydeewa Subterrane" war einst ein Ort der antiken Olduum-Zivilisation, bis sie fast vollständig in den Ozean unterging. Allerdings sind die Spuren der Vergangenheit noch in den steinernen Säulen und Altäre zu sehen. Das Reich von Aht Urhgan verwaltete bis vor kurzem die Höhlen, doch die zunehmende Bedrohung der Beastmen zwangen sie zum Rückzug. Nun sind die "Aydeewa Subterrane" mit Qiqirn und Mamool Ja-Dieben geplagt, die nach dem Schatz unter den Ruinen suchen.

Wajaom Woodlands

Die „Wajaom Woodlands" erstrecken sich über ein riesiges Gebiet westlich der kaiserlichen Hauptstadt. Nicht zu Unrecht wurde dieser üppige Regenwald, der auch die "Bhaflau Thickets" im Norden mit einschließt, „Wajaom" getauft: in der Sprache von Aht Urhgan bedeutet dies „Fruchtbarkeit". Der Wald beherbergt eine unbeschreibliche Fülle an einzigartigen Tieren, von schwärmenden Bienen, die in riesigen Nestern ihre Brut aufziehen, bis zu schwirrenden Vögeln, die durch ultraschnelle Flügelschläge in der Luft schweben. Einst ein sicherer Ort, wo Kinder unter dem Schutz der kaiserlichen Wachtürme und patrouillierenden Grenzposten zum Erdbeerpflücken ausschwärmten, werden die Wälder heutzutage nach dem Zusammenbruch der Verteidigungslinien von Überfallkommandos der Mamool Ja heimgesucht, die sich auf den Waldpfaden an die kaiserliche Hauptstadt heranschleichen.

Mamook

Hauptstadt der Mamool Ja, tief in einem Wald auf einer Halbinsel westlich vom Kaiserreich von Aht Urhgan erbaut. Auftragsgemäss wird der Parasitenbefall kontrolliert, die Holzkonstruktionen der Hauptstadt werden alle paar Jahre abgebrannt und wiederaufgebaut. Daher erscheint ein grosser Teil der Konstruktionen in Mamook ziemlich primitiv. Die Ausstattung der Mamool Ja besteht aus wenig dekorativen Metallen, hergestellt von Gefangenen. Darüber hinaus auch heilige Steine in jedem Gebiet der Hauptstadt, sie glauben daran, dass die Geister der gefallenen Helden Mamool Ja in ihnen leben und Mamook vor Bösem schützt.

Jade Sepulcher

Diese heilige Grabstätte der Mamool Ja liegt an der Westküste der Bhaflau Thickets. Um in dieser unterirdischen Höhle den Kampf zu beginnen klickt ihr die "Ebony Door" an.

Mamool Ja Training Grounds

Dieses Lager liegt an der Südspitze der Mamool Ja Savagelands. Es wird von den Mamool Ja benutzt, um ihren Kriegern neue Waffentechniken nahe zu bringen, und um sie auf einen Angriff vorzubereiten. Dieser Bereich ist ein "Assaultareal".

Seiten in der Kategorie „Mamool Ja Savagelands“

Es werden 5 von insgesamt 5 Seiten in dieser Kategorie angezeigt: